Klimaschutz und Umweltschutz zwingen uns unsere bisherigen Gewohnheiten zu überdenken. Ein großes Thema hierbei ist die Mobilität der Zukunft.

Ein großer Schritt war die Entwicklung des Autos. Das ist noch gar nicht so lange her. Vor etwa 100 Jahren gab es nur sehr wenige Autos. Heute sieht das anders aus, die Straßen sind nahezu verstopft von ihnen.

Ein Zukunftstrend könnten die kleinen Elektroroller sein. Der Bundesrat hat den Elektrorollern grünes Licht gegeben und ihnen damit den Weg frei gemacht für deutsche Straßen.

In anderen Städten dieser Welt gehören sie bereits zum Alltagsbild. Gerade für die letzte Meile können sie eine gute Wahl sein. Aufgrund hoher Reichweiten von teilweise 40 bis 50 km, könnten sie aber auch für viele eine echte Alternative zum Auto sein.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Sie sind klein und wendig. Gerade für die verstopften Städte könnten sie eine wirklich gute Alternative zum Auto sein.

Hierfür muss die Stadtentwicklung allerdings in Zukunft mehr dafür tun, damit Fahrradfahrer und Fahrer von E-Rollern auch Platz haben und nicht mit Autos und Fußgängern in Konflikt kommen.

Aktuelle Umfragen zeigen, dass fast jeder vierte Deutsche sich vorstellen kann auf einen Elektro-Tretroller auszuweichen. Jetzt müssen die Hersteller nur dafür sorgen, dass es auch tatsächlich Elektroroller mit Straßenzulassung zu kaufen gibt. Denn die derzeitig verfügbaren E-Roller dürfen weiterhin nicht gefahren werden.

Doch um das Klima und die Umwelt zu schützen, muss noch viel mehr erfolgen.

Die Initiative Fridays for Future fordert eine CO2-Steuer. Diese würde dafür sorgen, dass CO2-Verursacher zur Kasse gebeten werden. Weite Flugreisen könnten so um bis zu 2.000 Euro teurer werden. Angesichts der Dumping-Preise von Flügen sollte das eine Überlegung Wert sein.

Eine andere Alternative sieht vor, nicht die CO2-Verursacher zu bestrafen, sondern die zu belohnen, die möglichst wenig CO2 verbrauchen. Wer kein Auto fährt und stattdessen das Fahrrad wählt, könnte dafür belohnt werden. Auch das könnte helfen den Klimaschutz voranzutreiben.

Eines ist klar, die Mobilität der Zukunft wird ganz anders aussehen, als wir sie uns heute vorstellen können.

Wie werden wir in Zukunft mobil unterwegs sein?

Vielleicht auch interessant:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.